Neue Kolleginnen im Bürgerhaus-Team

15. Januar 2021
Handeln ist das beste Gegenmittel zur Verzweiflung sagte Joan Baez. Frei nach dieser klugen Frau haben wir uns einen Stimmungsbooster verpasst und begrüßen zwei neue Kolleginnen im BüWi Team:
Alena Kruse und Mücke Quinckhardt sind die beiden neuen Fachleitungen für Musik im Bürgerhaus.
Wir rufen ein lautes Hallo und herzlich Willkommen und lassen die beiden selber sprechen:
Hallo, wir sind Alena Kruse und Mücke Quinckhardt. Im November haben wir zusammen die Fachleitung Musik im BüWi übernommen. Nachdem wir uns ein wenig eingegrooved und auch schon einige von Euch kennengelernt haben, möchten uns hier im MvdE Newsletter vorstellen. Kurz zu uns:

Alena
"Ich lebe schon seit einigen Jahren in Wilhelmsburg und habe mal hier mal da meine Finger im kulturellen Leben des Stadtteils. Das reicht von der Betreuung des Jugendprojekts „Südwärts Festival“ über einen kurzen Stopp beim MS Dockville bis hin zur Organisation von Partys im Turtur. Studiert habe ich Kulturwissenschaften an der Leuphana Universität Lüneburg und bin auch dort, über die Teilnahme am Seminar und Lernprojekt lunatic Festival, in die Veranstaltungsorganisation gerutscht. Mittlerweile betreue ich das lunatic als Dozentin und stelle mich 2021, als neue Fachleitung Musik und Projektleitung 48h, neuen Herausforderungen."

Mücke 
"Ich beschreibe mich gerne als Hamburger- Kultur-Fossil. Seit Mitte der 1980’er in bin ich verschiedenen Bereichen der alternativen Szene tätig. Meine Spuren führen über Kampnagel, die FABRIK, den Bandwettbewerb Creole u.a. auch zum BüWi. 2012 habe ich hier das Projekt EXTRA – Exchange Tradition organisiert. Meine letzte berufliche Station war das Jazzbüro Hamburg, das ich einige Jahre geleitet habe. Jetzt freue ich mich auf neue Herausforderungen und die Arbeit im Team. Meine Arbeitsschwerpunkte sind:  die Weltkapelle, 48 Min und die Netzwerktreffen. Ich lebe teils in Ottensen und teils in meiner Hütte auf dem Land."

Eines haben wir in der ersten Wochen bereits erfahren: unsere Stärke als Team ist das Zusammenwirken unserer unterschiedlichen Erfahrungsbereiche.

Dabei stellt uns Corvid 19 derzeit vor besondere Aufgaben. Wie 48h planen, wenn wir überhaupt nicht wissen, was wir machen können und dürfen? Wie ein Musikprogramm für das BüWi denken, wenn überhaupt nicht klar ist, wann Veranstaltungen und Konzerte wieder möglich sind. Da wir intern, selbst wenn wir im Hause arbeiten, meist über das Internet kommunizieren –Teamsitzungen finden nur dort statt – sind Formate wie Podcasts, Streamings, virtuelle Workshops oder Panels zwar zunehmend alltäglich präsent, aber komisch fühlt es sich trotzdem an.

Danke für all die guten Ideen, die mit der Umfrage zu 48h bereits bei uns eingegangen sind. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit Euch im Programmkomitee und überhaupt.